Freitag, 15.00 bis 19.00 Uhr:
Der Service-Gipfel


Warum wir einen Service-Gipfel brauchen
Konrad Domke, CEO von MAX Software und Initiator des Service-Gipfels über die Idee eines positiven Projekts für Unternehmer/innen und Führungskräfte aus Ostdeutschland

Dienstleistung als Zukunftsperspektive
Ein kompetenter Referent aus Forschung, Lehre oder Politik soll aufzeigen , dass mit der Erweiterung der EU und der damit verbundenen Öffnung der Märkte die Herstellungs kosten von Produkten immer entscheidender werden. Deutschland wird nur noch als Produktionsstandort von hochpräzisen Produkten eine Chance haben.
Im Dienstleistungsbereich liegt hingegen ein weit gehend ungenutztes Potential. Die neuen Bundesländer könnten die Service-Oase Deutschlands werden und über neue, innovative Dienstleistungen Arbeitsplätze schaffen. Auch bei Produkten entsteht durch damit verbundene Dienstleistungen ein kompetitiver, nicht zu kopierenden Mehrwert.

Systematische Kundenbegeisterung - der Weg zum Service-Gipfel
Jörg Hilber, Executive Master of Services Marketing and Management gilt als DER Spezialist für Kundenorientierung und Service-Qualität in der Schweiz.
Sein Konzept der Systematischen Kundenbegeisterung ist im Ansatz einfach und extrem überzeugend.
Unternehmen, denen es gelingt, die wirklichen aussergewöhnlichen Kundenbindungstreiber zu identifizieren, können Ihre Kundeninteraktion und Prozesse so gestalten, dass jeder Kundenkontakt die emotionale Verbundenheit des Kunden stärkt. Dadurch entstehen profitablere Kunden, ein nachhaltiges Weiterempfehlungspotential und eine wesentlich effizientere Neukunden-Akquisition.

Echte Dienstleister: und es gibt sie doch!
Hier wünschen wir uns einen Referenten aus der Praxis, der in seiner Unternehmung konsequent auf Kundenfreundlichkeit und Dienstleistertum setzt. Er soll über seine Erfolge und Herausforderungen reden.
Wie werden Mitarbeiter ausgewählt und Ausgebildet? Wie wird Kundenorientierung in der täglichen Arbeit umgesetzt?